• 0251 149 818 90
  • info@kleeberg-immobilien.de
Ihr Immobilienmakler für Münster und die Region!

Interview Dr. Kleeberg über die Etablierung seines Unternehmens am Standort Münster

German Homes  als junges Maklerunternehmen begeht sein drittes Jahr in Münster. Wir haben mit Dr. Jan Kleeberg insbesondere über den Start von German Homes in Münster sowie über die Situation am hiesigen Immobilienmarkt gesprochen.


Redaktion:
Sie sind jetzt im dritten Jahr mit Ihrer German Homes Niederlassung in Münster. Wie hat sich alles entwickelt?


Jan Kleeberg: Bislang hat sich alles sehr gut entwickelt. Mit unseren 6 Mitarbeitern sind wir gut aufgestellt. Entscheidend für die Geschäftsentwicklung war zweifelsohne Ende 2016 die Eröffnung des Ladenlokals in der Bergstraße, unweit des Kiepenkerls. Wir sind jetzt erlebbar, sichtbar und dabei uns am Markt als feste Größe zu etablieren.

Redaktion: Das hört sich positiv an. Dabei spricht man doch immer von viel zu vielen Maklern bei viel zu wenigen Immobilienangeboten?

Jan Kleeberg: Wenn ich heute zurückblicke, dann war es zweifelsohne schon recht mutig in dem aktuellen Marktumfeld mit einem solch aufwendigen Geschäftsmodell in Münster zu starten. Ich habe ja nicht auf dem Sofa von zuhause losgelegt. Von Tag eins an hieß es „Visier hoch und Vollgas“. Ich bin froh und dankbar, dass ich mit meinem Unternehmen da stehe, wo ich aktuell stehe. Wenn ich nach vorne schaue, dann freue ich mich schon auf die weitere Entwicklung und die neuen Herausforderungen.

Redaktion: Das hört sich ja gut an, aber was zeichnet German Homes aus, was machen Sie anders?

Jan Kleeberg: Wir setzen voll auf Qualität, Service und Transparenz. Zweifelsohne ist dies kein Alleinstellungsmerkmal am Markt, aber die Intensität, mit der wir dies betreiben, ist schon besonders. Gemäß unserer Firmenphilosophie verstehen wir uns als Vertreter des Verkäufers. So lassen wir uns auch ausschließlich von dem Verkäufer bezahlen. Schließlich beauftragt er uns mit dem Verkauf seiner Immobilie. Für den Käufer arbeiten wir somit provisionsfrei. Naja, und dann haben wir ein sehr intensives Netz an Maßnahmen, mit dem wir den richtigen Käufer für die Immobilie suchen. Wenn es einen potentiellen Käufer für die über uns angebotene Immobilie gibt, dann spricht alles dafür, dass wir ihn finden.

Redaktion: Sie arbeiten unter der Marke German Homes. Was sind die Gründe dafür, Sie hätten Ihr Unternehmen doch auch unter Ihrem eigenen Namen betreiben können?

Jan Kleeberg: Bei German Homes handelt es sich um ein Franchise-System. Ich habe das Franchise-System 2015 mit gegründet und mir dann die Lizenz für Münster und das Münsterland gesichert. Operativ bin ich in der Franchise-Gesellschaft nicht tätig sondern nur Sparringpartner und mitunter Ideengeber.
Für mich als Unternehmer vor Ort ist es sehr angenehm seitens des Lizenzgebers umfassende Unterstützung zu erfahren. Entwicklungen, Konzepte werden zentral erarbeitet und Serviceaufgaben übernommen. Ich kann mich also voll auf mein lokales Geschäft konzentrieren. Das steigert die Effektivität und die Schlagkraft und ist der Grund weswegen ich unter der Marke German Homes arbeite.
Und dann schätze ich den Erfahrungsaustausch mit den Kollegen an den anderen Standorten sehr. Aktuell stehen wir übrigens bei 14 German Homes-Standorten, vier weitere sehen kurz vor der Eröffnung.

Redaktion: Der Immobilienmarkt in der Region ist sehr angespannt. Wie sehen Sie die Lage?

Jan Kleeberg: Nach den rasanten Preissteigerungen der letzten Jahre bin ich tatsächlich gespannt wie es weitergehen wird. Nach wie vor ist der Immobilienmarkt ziemlich leer gefegt. Es scheint aber etwas Bewegung in die Höhe des Zinsniveaus zu kommen. Mal sehen, wohin bei den Zinsen die Reise in den nächsten Monaten geht. Parallel wird das Thema der Grundsteuer diskutiert und es ist von einer Änderung auszugehen, die der Gesetzgeber fordert. Ich gehe von zum Teil gravierenden Veränderungen aus und rechne damit, dass insbesondere Eigentümer großer Grundstücke in den Ballungszentren zukünftig stärker zur Kasse gebeten werden.
Änderungen beim Zinsniveau und der Grundsteuer werden Auswirkungen auf die Anzahl an Immobilienangeboten und Immobilienpreisen haben.

Redaktion: Abschließend die Frage – was steht bei Ihnen in den nächsten Monaten an?

Jan Kleeberg: Ganz klar – Ziel ist es die Marktposition zu festigen und weiter auszubauen. Hierfür habe ich reichlich Ideen. Alles in allem sind wir auf einem guten Weg. Das macht mich glücklich und ich freue mich auf die weitere Entwicklung und die nächsten unternehmerischen Herausforderungen.

Zurück zur News-Übersicht